Unsere 1991 in Mosambik gegründete Menschenrechtsorganisation bekommt keine öffentliche Förderung. Unseren Spendenkontakt und die Liste unserer Unterstützer finden Sie HIER. Mit unserem FORUM und einem SKYPE CHAT bieten wir registrierten Mitgliedern die Möglichkeit, sich zu den Themen unseres Webportals auszutauschen und miteinander Kontakt aufzunehmen. Die Initiative WIEDERSEHEN-REENCONTRO hilft Kindern ehemaliger DDR-Vertragsarbeiter bei der Suche nach ihren Vätern und Familienangehörigen in Mosambik. Auf der Seite WIR HABEN SPUREN HINTERLASSEN soll ein Austausch persönlicher Erfahrungen der erlebnisreichen Beziehungen zwischen der DDR und der Volksrepublik Mosambik angeregt werden.

 AKTUELLE BEITRÄGE 

WEDER RESPEKT NOCH ANERKENNUNG (Teil2) Zur deutschen Verantwortung gegenüber den DDR-Rückkehrern erklärte der Persönliche Afrika-Beauftragte von Bundeskanzlerin Merkel, Günter Nooke gegenüber dem Deutschlandfunk: “Da können wir jetzt nicht so tun - wenn ein Staat (Mosambik) etwas nicht macht - dann springt immer der große, reiche Onkel aus dem Westen ein. Das funktioniert nicht.” MEHR

madg24.jpg

DIE PROFITEURE FAMILIÄRER TRENNUNG Seit der Abschiebung der DDR-Vertragsarbeiter vor 30 Jahren ist die familiäre Trennung in den deutsch-mosambikanischen Beziehungen ein Tabu-Thema. Dabei hätte ein selbst der Bundeskanzlerin bekannter Berliner Aktivist, mit seinem 2008 gegründeten Verein zur Familienzusammenführung, staatlichen Zuwendungen und Spenden die Schicksale der Betroffenen in das öffentliche Bewusstsein rücken und mit der mosambikanischen Selbsthilfeinitiative WIEDERSEHEN REENCONTRO kooperieren können. MEHR

vermisst 2.jpg

WEDER RESPEKT NOCH ANERKENNUNG (Teil1) Im Februar 2019 organisierten Mosambik-Experten aus Deutschland eine Internationale Tagung zur Entwicklungszusammenarbeit zwischen Mosambik und Deutschland mit dem Schwerpunkt der DDR-Vertragsarbeiter und gaben ihr zur Rechtfertigung öffentlicher Förderung den Titel “Respekt und Anerkennung”. Die Veranstaltung in Magdeburg wurde zur Bühne von Geschichtsverklärung, Diskriminierung und kollektivem Vergessen. MEHR

magdeburg.jpg

EIN WEITERER SCHLAG GEGEN DIE PRESSEFREIHEIT Am gestrigen Abend (23.8.2020) wurde in Maputo auf den Medienpartner unserer Vereinigung, das unabhängige Magazin "Canal de Moçambique", ein Brandanschlag verübt.

Für die 1991 gegründete mosambikanische Organisation der DDR-Rückkehrer werden Erinnerungen wach an die Nacht vom 13. November 1994, als Computertechnik und die Registrierungsunterlagen Tausender ehemaliger Vertragsarbeiter und Studenten in unserem Büro den Flammen zum Opfer fielen. MEHR

FB_IMG_1598242955477_edited.jpg

WENN MINISTERWORTEN KEINE TATEN FOLGEN Die 1991 in Mosambik gegründete Vereinigung der DDR-Rückkehrer ADECOMA klagt wie viele andere Organisationen der Zivilgesellschaft in afrikanischen Ländern über fehlende öffentliche Förderung, was für wichtige Eigeninitiativen zur Entwicklung des Kontinents generell ein großes Problem darstellt.
Doch unterscheidet sich die seit 1995 anerkannt gemeinnützige Organisation der mosambikanischen Vertragsarbeiter und Studenten aus der ehemaligen DDR von vielen anderen durch ihren direkten Bezug zu Deutschland. MEHR

mueller_soares3.jpg