"Betrogen. Bevormundet. Diskriminiert." ist die erste Dokumentation zur Reintegrationsproblematik Tausender aus Deutschland zurückgekehrter Aufbauhelfer, in der die Erfahrungen derer im Mittelpunkt stehen, die es in den letzten Kriegsjahren in Mosambik abgelehnt hatten, sich in der "Base Central Madgermany" den RENAMO-Guerillas anzuschließen. Mit Veröffentlichungen lokaler Medien und umfangreichem Archivmaterial ergänzt, werfen die Beiträge einen kritischen Blick auf die deutsche Außen-, Entwicklungs- und Kulturpolitik. Aufgezeigt werden die Widersprüche zwischen der in Deutschland staatlich geförderten Geschichtsfälschung und der verhinderten Aufarbeitung der von der Bundesregierung verschwiegenen Menschenrechtsverletzungen in Mosambik. Die Veröffentlichung der etwa vierhundertseitigen Dokumentation als eBook ist für September 2022 geplant. Einige Beiträge werden vorab als Leseprobe veröffentlicht. MEHR
1992_Manif copy.jpeg
Ginge es nach dem Willen des MDR, des Waibel-Clans und der Organisatoren der Magdeburger Tagung „Respekt und Anerkennung“, wären die Dokumentationen über rassistische Verbrechen in der DDR in Mosambik nie gezeigt worden. Der Fall des 1986 verunglückten mosambikanischen Vertragsarbeiters Manuel Diogo zeigt, was die jahrzehntelange Entmündigung und Diskriminierung der Rückkehrer aus Deutschland in seiner Heimat angerichtet haben und wie skrupellos die staatlich geförderten Geschäftemacher in Deutschland von der Verletzung der Menschenrechte der Madgermanes profitieren.  MEHR
exakt_vs_madg2.jpg